2016 05 15 Bitburg 01Am Pfingstwochenende 15./16. Mai fand im Rahmen dieser Veranstaltung der dritte Lauf zur Gleichmäßigkeitsprüfung der AvD Historic-GLPberg-Meisterschaft statt. Aus der GLPberg-Truppe hatten 13 Teilnehmer für diese Veranstaltung genannt. Anders als normal fanden auf der ca. 1,6 km langen Strecke für die insgesamt ca. 150 Starter die Trainingsläufe am Pfingstsonntag und die Wertungsläufe am Pfingstmontag statt.

Anreisetag Freitag schönes Wetter, Abreisetag Dienstag schönes Wetter, dazwischen kalter böiger Wind aus allen Richtungen, viele Wolken, wenig Sonne, Graupelschauer und vereinzelt Regen.

Pfingstsamstag die übliche Prozedur, erst Papierabnahme und dann warten bis ein technischer Kommissar im Fahrerlager vorbeikommt und die Rennautos abnimmt. Die Trainingsläufe fanden dann am Pfingstsonntag statt. Durch die kurze Strecke und mit fünf Haarnadelkurven - wovon drei in einen steilen Anstieg enden - konnte ich keinen richtigen Rhythmus finden. Entweder war der 2. Gang zu kurz oder der 3. Gang zu lang übersetzt, kurz gesagt: die Abstufung des Getriebes passt nicht zum Berg. Das hat deshalb auch keinen richtigen Spaß gemacht, aber man kann nicht für jedes Rennen das Getriebe wechseln. Hier sind eben Kompromisse zu machen. Durch das unbeständige Wetter entschied ich mich für die Regenreifen, die zusätzlich zum welligen und kalten Asphalt wenig Gripp im Trockenen boten.

Am Pfingstmontag um 9:00 Uhr sollte der erste Lauf, der die Setzzeit bestimmte, stattfinden. Pünktlich um halb neun fing es an zu regnen und auf dem nassen und kalten Asphalt war es zusätzlich durch den Reifenabrieb von den Trainingsläufen glatt wie auf Schmierseife, absolut null Gripp. Die Setzzeit war weit weg von den Trainingszeiten, aber das galt ja für alle Teilnehmer der ersten Gruppe.

Die beiden Wertungsläufe fanden dann im Trockenen statt, aber um an eine sehr langsame Setzzeit zu kommen, musste man verhalten fahren, was natürlich zu keinem großen Spaßfaktor führt. Doch um ein gutes Ergebnis zu erreichen musste man sich dazu zwingen die Ruhe zu bewahren. Aber schon nach dem zweiten Lauf kristallisierte sich eine vordere Platzierung heraus, denn die Zeitunterschiede der Verfolger waren relativ groß. Letztendlich konnte ich im dritten Lauf meine Position verteidigen und war mit dem dritten Rang in unserer Gruppe sehr zufrieden, das waren wichtige Punkte um in der Meisterschaft im Rennen zu bleiben.

Der nächste Event in unserer Serie ist am Wochenende 23./24. Juli am Höxter-Berg.

Text: Alfred Belz

2016 05 15 Bitburg 022016 05 15 Bitburg 03