2016 09 22 kinzigtal01Viele Oldtimerfahrer haben den dritten Sonntag im September in ihrem Terminkalender fest geblockt, denn an diesem Tag findet die Kinzigtal Classic statt, eine Oldtimerfahrt, die es in sich hat und den Teams alles abverlangt: Gleichmäßigkeitsprüfungen, Sonderaufgaben und Chinesen gehören zum normalen Repertoire, doch die Orientierungsaufgaben mit all ihren Tücken könnten ohne weiteres auch bei einer reinen Orientierungsfahrt gestellt werden.

Der OMV Freigericht war mit einem Team am Start: Detlev Born mit seinem grünen Opel Rekord D, Baujahr 1974, und als Beifahrer Peter Hirchenhein. Die Kinzigtal Classic ist traditionell der letzte Lauf im Mittelhessenpokal und war daher entscheidend für die Gesamtplatzierung im Jahr 2016.

Deshalb war schon vor der eigentlichen Fahrt volle Konzentration gefragt beim Durcharbeiten des Bordbuchs. Dann ging es pünktlich um 10.24 Uhr auf die Strecke. Gleich zu Beginn ging es schon los mit der ersten Falle. Trotz Einbahnstraßenregelung kamen dem Team viele andere Teilnehmer entgegen, doch die beiden waren sich sicher, auf dem richtigen Weg zu sein.

Detlev Born hat mit dem Oldtimerhobby zwar erst 2012 begonnen, jedoch schon etliche Fahrten mitgemacht. Peter Hirchenhein ist noch nicht so lange dabei, hat sich aber durch die Teilnahme am Beifahrerlehrgang des OMV Freigericht gründlich vorbereitet und konnte bei vorherigen Veranstaltungen schon einige Pokale gewinnen. Obwohl die beiden zum ersten Mal als Team starteten, hat die Zusammenarbeit auf Anhieb reibungslos geklappt.

Aufgabe um Aufgabe wurde gelöst: Das knifflige Industriegebiet; die Überlappung, für die sie 20 Minuten brauchten, um das Rätsel zu lösen; die Fotochinesen mit dem blauen Mini und schließlich die Punkteskizze mit der endlos langen Schleife. Nach sechs Stunden Fahrt mit höchster Konzentration, unterbrochen nur durch eine kurze Mittagspause, war es dann geschafft. Das Gläschen Sekt am Ziel war eine Wohltat.

Die eigentliche Belohnung für die Mühen gab es dann bei der Siegerehrung. In der starken Gruppe G mit 34 Teilnehmern belegte das OMV Freigericht-Team den zweiten Platz, in der Gesamtwertung Platz drei. Detlev Born bedankt sich bei Peter Hirchenhein für die wertvolle Unterstützung, denn durch das gute Abschneiden bei dieser Veranstaltung erreichte er im Mittelhessenpokal 2016 in der Klasse A3 für Automobile der Baujahre von 1974 bis 1986 einen hervorragenden zweiten Platz.

22. September 2016

Detlev Born

2016 09 22 kinzigtal02

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok